Sonntag, 24. Februar 2013

Pfanntastisch - because pancake rocks! :)

Nachdem wir mit dem Dach unseres Wwoofing-Hosts endgültig die Farbe getauscht hatten - es erstrahlt nun in blassem weiß, während unsere Hautfarbe nun ins dreckig-braune geht :) - ging es für uns los auf unsere dreiwöchige Südinseltour erst der Westküste entlang bis fast ganz in den Süden und anschließend durch Mittelregionen bis zur Ostküste, wo wir dann unser nächstes Etappenziel erreichen und dort nochmals zwei Wochen wwoofen.

Unsere erste Station an der Westküste lautet "Punakaiki". Dieses ist wegen einer großen Felsformation direkt an der Küste bekannt. Im Laufe der Evolution entstanden hier Steinformationen, die in der Optik stark an aufeniandergestapelte Pfannkuchen erinnert und daher "Pancake rocks" genannt werden. Abgesehen von dieser geologischen Besonderheit, die den Ort schon interssant macht, war es auch einfach so sehr schön zu betrachten, wie die Sonne ins Meer taucht und die Felsen in orangenes Licht getaucht werden, während die Wellen der stürmischen See an die Felsen schlagen, auf denen man sitzt. (<-- auf die Formulierung wären Shakespear, Göthe und Co. neidisch :D)
Eine weitere Besonderheit der Felsformation ist, dass sie Aushöhlungen besitzt, in welche die Wellen bei Flut hineinschießen, so dass das Wasser wild in alle Richtungen spritzt. Hoffentlich können die Bilder das besser veranschaulichen - ein Bild sagt ja bekanntloch mehr als tausend Worte  - selbst wenn es sich um Worte solch gebildeter junger Freigeister wie uns handelt :)

 
 
"Blowholes"
 
 
 
 
 
 
 
 




Unser Fortbewegungsmittel in Form einer Busgesellschaft mit dem schönen Namen "nakedbus". der uns auf unserer Reise seit Anfang begleitet (Wortwitz!),  meint sich einbilden zu können, an der Westküste nur alle 3 Tage zu verkehren (Wortwitz!), was dazu führt, dass wir hier "leider" drei Tage in unserem Beachhostel verbringen müssen, ohne irgendeine Aufgabe zu haben, als das Leben zu genießen, Bücher zu lesen, Kekse zu essen, einskalte Bäder im Meer zu nehmen und abends eine nahe Glühwürmchenhöhle zu erforschen.



                                                               Ausblick vom Balkon


                                                               Fels in der Brandung :)


Nun freuen wir uns auf unser nächstes Ziel, die Berge, wo eine Gletscherwanderung auf dem "Franz-Josef-Gletscher" auf uns wartet.
Wir hoffen in Deutschland werden bald weniger Gletscherwanderungen auf dem alltäglichen Weg zu Schule und Arbeit nötig sein und dass der Frühling daheim schnell Einzug erhält!

Bis bald
J&J

Kommentare:

  1. Hey ihr 2, Goethe wäre stolz gewesen bis er gesehen hätte, dass ihr ihn mit “ö“ geschrieben habt!:)
    Wie immer wunderschöne Bilder und super Text mit unschlagbaren Wortwitzen, passt auf, dass ihr in keine Gletscherspalte rutscht :D
    Lg Luisa

    AntwortenLöschen
  2. Hey du:) Selbst den Besten passiert mal ein Fehler :D und das Geltscherwandern haben wir auch heil überlebt!
    bis bald <3

    AntwortenLöschen