Samstag, 17. November 2012

Wo Geld an Baeumen waechst ...




Was gibt es diese Woche aufregendes zu erzählen? Wenn wir ehrlich sind: Gar nicht mal soo viel.
Die meiste Zeit verbrachten wir nämlich damit, zu warten bis der versprochene Flower Picking Job, der vom Arbeitgeber (eine seltsame Inder-Vereinigung ;D) seit zwei Wochen hinausgezögert wurde, endlich beginnt bzw. damit uns in der Wartezeit darum zu bemühen etwas anderes zu finden. Eigentlich hatten wir schon damit abgehakt, hier in Tauranga einen Job zu finden und wollten daher am Wochenende weiterziehen.
Jedoch öffnete sich aus dem Nichts heraus eine bisher verschlossene, noch nie dagewesene Tür: Wir wurden bei der NewZealand Army in der Infanterie eingestellt! Klingt unglaublich, aber hier der Beweis:



                                              



Just kidding :)
Wir waren zur Abregung und Abwechslung von der Jobsuche mit mehreren aus dem Hostel zusammen Paintball spielen. Es war anstrengend und trug einige blaue Flecken auf Juls Ledenbereich nach sich (Jo war dafür entweder zu schnell oder zu defensiv eingestellt/ängstlich – darüber werden gerade noch heiße Diskussionen geführt), jedoch auch sehr lustig!

Das typische Novemberwetter gibt es nicht nur bei euch in Deutschland, sondern auch bei uns! Die letzten Tage war es eher bewölkt und regnerisch. Die Zeit haben wir trotzdem effektiv genutzt (außer der Jobssuche) und haben etwas gegen unsere voranschreitende Verdummung und sportliche Formverschlechterung (Ja, das kommt auch bei den Besten vor ;D) unternommen:
Lesen, Laufen, Liegestütz …. (und um die Alliteration perfekt zu machen) …. Schach! Unser Schachniveau ist von "Stufe -2"  inzwischen auf ansehnliche "1" gestiegen :)
Als sich an einem Morgen die Sonne zeigte nutzen wir das eiskalt aus! Mal wieder zogen wir zu Fuß los. Und ihr dürft drei Mal raten wohin …. auf einen Berg!
Der Mt. Manganui hat eine stolze Höhe von zweitausendfünfhundert (Deci-)meter, die wir problemlos bestürmten. Während diesem Gipfelsturm konnten wir eine kaum vergleichbare Aussicht genießen: Vor allem die Endlosigkeit des offenen Meeres war aufs Neue besonders beeindruckend.


Außerdem bewunderten wir hier die Nähe unterschiedlichster „Landschaften“ wie Meer, Inseln, Sandstrand, Wälder, Berge und Stadtgebiete.









Aber auch hier können nicht einmal unsere Worte den Bildern das Wasser reichen (obwohl es auf den Bildern ja genug davon gibt :D)!
                        

 Nicht nur Berge haben wir bestiegen, sondern auch die umliegenden Felsen auf der erfolgreichen Suche nach Muscheln und Seesternen






Wer sich inzwischen gefragt hat, was unsere Überschrift eigentlich zu bedeuten hat und wie Geld an Bäumen wachsen kann, für den betreiben wir jetzt Aufklärung á la Dr. Sommer ;)
Glücklicherweise wurden am Donnerstag doch noch 10 Leute für den Flower Picking Job gesucht. Da wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, konnten wir uns den Job und eine Mitfahrgelegenheit zu den Plantagen sichern. (An unsere Gläubiger: Ihr könnt wieder beruhigt schlafen, nun verdienen wir unser eigenes Geld :D)
Unsere Aufgabe besteht darin, Kiwipflanzenblüten und – Knospen von den über uns wachsenden Sträuchern zu pflücken. Weil wir nach Kilo bezahlt werden, wächst für uns somit das Geld förmlich an Bäumen! (Biler von der Arbeit kommen auch bald)
Die Bezahlung pro Kilo ist relativ schlecht und somit der gesamte Verdienst auch nicht so der Brueller, aber wir sind froh ueberhaupt mal ein wenig arbeiten zu koennen und besonders hart und anstrengend ist die Arbeit ja auch nicht.


Obwohl wir uns hier echt wohl fühlen und uns gut eingelebt haben, gibt es doch einige Dinge, die wir hier sehr vermissen:
Familie und Freunde (ja, wir haben ab und zu Heimweh),
Unser Zimmer (ein Bett, in das wir reinpassen) und das EIGENE Bad, einfach das „zu Hause“,
Fußball, sowohl die Bundesliga als auch unsere Kreisliga,
Mamas und Omas Essen (wir kochen zwar gut, aber so gut nun auch wieder nicht),
Unsere Instrumente (Jul vermisst sie mehr als Jo ;)),
Eine Spülmaschine (Wir haben schon fast Hausfrauenhände!), Dosenwurst, Schwarzbrot (!!! Hier gibt’s nur Toast!), nen vollen Kühlschrank, Süßigkeiten sponsored by mama, „Wer wird Millionär“ und „Bauer sucht Frau“, unsere (Haus-)Tiere, unser Geld (wo ist es hin??Wir wissen es nicht :P), Power-Punto und Super-Sunny, unbegrenztes Internet, en gude sud :P und last but not least die Hoffnung auf weiße Weihnacht (hier stehen dekorierte Weihnachtsbäume am Strand- Hilfe !!!)

Apropos: Weihnachten steht vor der Tür und ihr wisst ja jetzt, was wir vermissen ;)

Unsere Adresse für Post:
        Johannes Ludwig /        Julian Vogel
C/O Work New Zealand
PO Box 1786, Shortland Street,
Auckland 1140,
New Zealand

und für Pakete:
Namen
Work New Zealand
Level 10, 220 Queen St
Auckland, 1010
New Zealand
  • Die Post/Pakete kommen erfahrungsgemäß wirklich bei uns an.

Danke auch noch fuer die Kommentare, wir freuen uns ueber jeden einzelnen!:)
Bis bald, liebe Wochenends-Grüße
J&J

Kommentare:

  1. Hey Jul, wieso klappt das nicht, wenn ich dir einen Kommentar sende? Hast du mich sperren lassen :) Habe euren neuen Fotos gesehen, sieht nicht nach November aus - bin echt neidisch.Heute hab ich im Garten gschafft und hoffe, dass du darin fit bist wenn du wieder kommst?! Grüßle auch von Phili - wir hören uns ...
    Mach´s gut Mudder

    AntwortenLöschen
  2. HiJul,wieder ein neuer Blog! Super! Du weißt ja, dass
    ich mich immer "saumäßig
    freue, wenn ich von dir höre! Auch die Bilder sind super! Mach`s gut und pass
    auf dich auf. Liebe Grüße von Tante Sonny, die dich sehr vermisst!

    AntwortenLöschen
  3. Um Euch über die Kreisligen usw.auf dem lfd.zu halten dieser Link:
    http://ergebnisdienst.fussball.de/begegnungen/kreisliga-b1/bezirk-hohenlohe-kl-/kreisligen-b/herren/spieljahr1213/wuerttemberg/M35S1213W355950
    Tolle Fotos, guter Blog. Viele schönen Momente weiterhin! Gruss H.V:

    AntwortenLöschen